Schwäbische Fohlenprämierung 2019

Mit den altbewährten Standorten Holzheim, Seeg und Gerbishofen fand auch in diesem Jahr die schwäbische Fohlenprämierung statt. Vom 10.-11.08.2019 konnten an diesen drei Standorten zahlreiche qualitätsvolle und bewegungsstarke Fohlen begutachtet werden.

Die erste Station auf der Rundreise durch Schwaben war das Gestüt Wagner in Holzheim. Hier stellten sich zwölf Fohlen der unterschiedlichsten Rassen dem Richtergremium. Dieses bestand aus der stellv. Zuchtleiterin Beatrice Zimmermann, dem Fachberater Rolf Braem- Baumann und dem 1. Vorsitzenden des Schwäbischen Ponyzuchtverbandes, Anton Schaubmair.
Den Tagessieg in Holzheim konnte das Gestüt Wagner für sich selbst verbuchen. Dieses äußerst typstarke und gut entwickelte Hengstfohlen von El Diego des Etoile aus der GWH Baily konnte das Richtergremium ebenfalls durch seine lockeren und eleganten Bewegungsabläufe überzeugen. Mit der zweithöchsten Tagesnote wurden das elegante und langlinierte Stutfohlen der Rasse Kinsky von Jana Jungingerova ausgezeichnet. Die Tochter des Quantar MD aus der Mackenzie wurde im Typ mit sehr gut und im Exterieur und in der Bewegung mit gut bewertet. Mit derselben Endnote stelle Frau Erika Roßkopf, Warching, der Kommission ein Shetlandpony vor. Das in allen Merkmalen überzeugende Hengstfohlen brachte einen bestechenden Ausdruck und eine tolle Gangmechanik mit.

Sieger Holzheim

Reservesieger Holzheim

Im Anschluss ging es zur nächsten Station der Schwäbischen Fohlenprämierung auf das Gestüt von Barbara von Stetten in Seeg. 16 Fohlen der Rassen Deutsches Reitpony, Connemara, Percheron, Welsh B und D, Deutsches Classic Pony, Deutsches Partbred Shetland und Shetland Pony unter 87 cm wurden in Seeg zur Bewertung vorgestellt. Trotz des zeitweise anfallenden Regens verfolgten die hochinteressierten Zuschauer die gesamte Fohlenschau. Hier hatten Herr Schindele, Herr Braem- Baumann und Frau Zimmermann sehr qualitätsvolle Fohlen zu bewerten.
Immerhin 15 Fohlen konnten am Abend Seeg mit dem Titel Prämien- oder Goldprämienfohlen verlassen. Bei den Hengstfohlen gingen zehn Fohlen an den Start. Siegerfohlen dieser Klasse wurde ein sehr gut entwickelter und typvoller Designed Black AT Nachkomme aus der Stute California, gezüchtet und im Besitz ist dieses Deutsche Reitpony bei Frau Barbara von Stetten. Die Klasse der Stutfohlen war mit sechs Fohlen etwas schwächer besetzt, stand aber der Klasse der Hengste in nichts nach. Hier siegte ebenfalls eine Tochter des Designed Black AT aus der Pasadena, Züchter und Besitzer Barbara von Stetten. Das Deutsche Reitponyfohlen wurde im Exterieur mit gut bewertet, war korrekt im Fundament und präsentierte sich auch in der Bewegung elastisch und raumgreifend.

Am 11.08.2019 fand die eigentliche Schwäbische Fohlenprämierung satt. Die Kommission bestand wie gewohnt aus Fachberater Rolf Braem- Baumann, Helmut Lux, dem 2. Vorsitzenden des BZVKS und der stellv. Zuchtleiterin Beatrice Zimmermann.

Gerbishofen

Mit 33 Stut- und Hengstfohlen der Rassen Deutsches Partbred, Shetlandpony, Shetlandpony unter 87 cm und Deutsches Classic Pony waren einige Züchter mit ihrer Nachzucht nach Gerbishofen angereist. Mit der Siegerschärpe der Hengstfohlen wurde das Deutsche Classic Fohlen aus der Zucht und dem Besitz von Arthur Nieberle ausgezeichnet. Das äußert typvolle Hengstfohlen konnte vor allem mit seinem harmonisch konstruierten Körper und lockeren, dabei elastischen und raumgreifenden Bewegungen punkten. Den Reservesieg holte sich das Deutsche Partbred Shetlandfohlen aus der Zucht und dem Besitz von Carolin Griebel. Der Sohn des Daan van de Bekkenkamp aus der Lambada präsentierte sich in allen Merkmalen im guten Bereich. Auch unter den Stutfohlen hieß es am Ende des Tages eine Siegerin zu küren. Hier blieb der Titel bei Familie Schabmair und ging an ein Deutsches Partbred Shetlandpony von Karino aus der Lexi. Dieses gut entwickelte Stutfohlen präsentierte sich durchweg aufmerksam und mit guter Selbsthaltung, bei lockeren und dynamischen Bewegungen. Der Reservesieg ging in diesem Jahr an Florian Zech aus Oberostendorf. Die Tochter des Mylord aus der Ronja van de Langenbach stand in einem guten Rassetyp, mit freundlichem großen Auge. In der Bewegung zeigte sie sich mit dynamischer Gangmechanik bei guter Schulterfreiheit.

Béatrice Zimmermann- LfL-ITZ

Sieger Hengstfohlen

Reservesieger Hengstfohlen

Sieger Stutfohlen

Reservesieger Stutfohlen

SHARE IT:

Comments are closed.