Jahresbericht 2019

Jahresbericht 2019

Jahresbericht 2019- „Was immer auch werde, bleibt treu dem Pferde.“

Rückblick Veranstaltungen

Nur ein Verband der sich im Wandel der Zeit bewegt, ist und bleibt aktiv. Und mit Verband sind natürlich vor allem die Züchter, sowie die Mitarbeiter gemeint. Die Führung eines Verbandes muss hierbei den Züchtern die geeignete Plattform bieten aktiv sein zu können. Aktivität und Kosten reduzieren um zu überleben stehen dabei im Konflikt. Dennoch hat der Verband versucht sich in diesem Jahr weiter zu entwickeln und einiges an Investitionen geleistet. Aber auch Sie, liebe Züchter und Züchterinnen, haben trotz schwieriger Zeiten wieder einmal bewiesen mit welchem Herzblut Sie die Zucht betreiben. Wenn wir das Jahr Revue passieren lassen waren die bayerischen Züchter auf vielen bedeutenden Veranstaltungen vertreten. Gleich zu Beginn des Jahres machte sich eine große Delegation an Welsh, Deutsches Reitpony, New Forest, Connemara, Shetlandpony und Deutsches Classicpony Züchtern auf den Weg nach Berlin zur Internationalen Grünen Woche.  Neben diesem Highlight fanden auch viele andere wichtige Termine wie die Landesschau, Zuchtschauen und Messeauftritte statt. Es war genug geboten und die Züchter konnten ihre Ponys und Pferde auf den verschiedensten Terminen vorstellen. In fast allen Anschlussverbänden wurden neben den Stutbuchaufnahmen und Fohlenregistrierungsterminen größere Zuchtveranstaltungen durchgeführt.  Die größten und bedeutendsten Veranstaltungen waren das altbewährte Fränkische Fohlenchampionat in Gerolzhofen in Franken, die Bayerische Islandfohlentour, die schwäbischen Fohlenchampionate, die Fiesta Criolla, das Alpenländische Welshfohlenchampionat in Teisendorf, die Fjordfohlenschau in Mauern. Auch auf dem Deutschen Stutenchampionat in Lienen konnte der Bayerische Zuchtverband für Kleinpferde- und Spezialpferderassen auf sich aufmerksam machen. Erstmals in der Geschichte der Veranstaltung schafften es bayerische Ponys ins Finale und konnten den 2. Und 3. Platz belegen (Bild 1). Den Abschluss des Zuchtjahres machte die rotierende Süddeutsche Ponykörung. Diese fand 2019 in Alsfeld statt, mit guter Beteiligung bayerischer Hengste.

 

Nicht nur für die Züchter war es ein ereignisreiches Jahr. Auch für die Jungzüchter und die gesamte Mannschaft des BZVKS brachte das Jahr 2019 eine sehr große Aufgabe mit sich. Erstmals trug der Verband die Deutschen Meisterschaften der Jungzüchter aus- Welcher Ort würde sich hier besser anbieten als unser traditionsreiches Haupt- und Landgestüt Schwaiganger? Nach fairen Wettkämpfen in vier Disziplinen konnte der Verband einen riesigen Erfolg von Jungzüchterin Denise Biedermann feiern. Mit einem vierten Platz über alle Teilnehmer war sie sehr gut vorbereitet für die Weltmeisterschaft in Stadl Paura. Auch hier vertrat sie die Farben des Verbandes würdig.

Viele Züchter des BZVKS nutzten auch die Chance und präsentierten ihre Ponys und Pferde auf der Pferd International und auf der Faszination Pferd in Nürnberg. Hier sei erwähnt, dass diese Züchter Werbung für jedes Verbandsmitglied machen. Nur wenn Zuchtpferde des BZVKS immer wieder präsentiert werden, bleibt der Verband wertvoll und im Gespräch.

Rückblick Zahlen

Schaut man sich die Statistik im BZVKS an, so ist in diesem Jahr leider wieder ein leichter Verlust der  Mitglieder zu verzeichnen (siehe Tabelle 1). Dieser Verlust basiert einerseits auf der Tatsache, dass einige Züchter aufgrund der unsicheren Situation bei den Shetlandponys ihre Zucht zeitweise oder ganz aufgegeben haben. Auf der anderen Seite haben sich nach der Umstellung der EDV auch einige Züchter dafür entschieden nach Jahren ohne Zuchtaktivität den Verband zu verlassen.

Der BZVKS betreut aktuell 75 verschiedene Rassen, davon 18 Pony-, 49 Spezial- und 8  Kaltblutrassen. Die Zuchttierbestände sind im Vergleich zum Vorjahr sowohl hinsichtlich der Stuten als auch der Hengste zurückgegangen, die Fohlenzahlen sind annährend konstant geblieben (siehe Abbildung 1). Die Spezialrassen hatten leider einen deutlichen Rückgang bei den eingetragenen Stuten (~16%), Fohlen (~ 16%) und Stutbuchaufnahmen (66%).

Bei den Ponyrassen kam es ebenfalls zu leichten Rückgängen. Von 2018 auf 2019 ging der Stutenbestand um 5,5 % (75 Stuten), der Bestand der Hengste um fast die gleichen Anzahl von 72 Tieren (~ 22%) zurück. Erfreulicherweise konnte der Verband einen kleinen Zuwachs von 7 Fohlen bei den Ponyrassen verbuchen. Hinsichtlich der registrierten Fohlen haben die Rassen Shetland Pony, Deutsches Classic Pony, New Forest Pony, Connemara und Percheron leichte Zugänge zu vermelden.

Die Rassen Deutsches Partbred Shetlandpony, Fjordpferd, Leonharder und Welsh haben sich ziemlich konstant gehalten. Erhebliche Rückgänge bei den registrierten Fohlen hatten die Rassen Islandpferd mit absolut 18 weniger registrierte Fohlen (8 %). Ebenfalls konstante Rückgänge seit 2018 verzeichnen leider die Rassen Criollo und Freiberger.

Bei den verschiedenen Kaltblutrassen sind nach wie vor insgesamt sehr geringe Populationsgrößen festzustellen. Hier ist Zuchtberatung besonders wertvoll, denn auch in einer kleinen Population muss zur Erreichung des Zuchtfortschritts selektiert werden. Lediglich in einer der acht Kaltblutrassen wurden mehr als 10 Fohlen registriert. Konstante Fohlenzahlen sind bei den Rassen Schwarzwälder Kaltblut und Noriker zu verzeichnen. Über alle Rassen hinweg wurde bei 45 der 75 vom BZVKS betreuten Rassen mindestens ein Fohlen registriert. Die restlichen 30 Rassen waren nachkommenstechnisch inaktiv und hatten lediglich Elterntiere eingetragen.

Ausblick/ Herausforderungen

Der BZVKS hat mit der erfolgreichen EDV Umstellung gerade eine große Herausforderung gemeistert. Aber das soll nicht bedeuten, dass Stillstand einzieht. Auch ein Zuchtverband muss stets mit der Zeit gehen. So ist der Anschluss an das Süddeutsche Hengstverzeichnis noch immer eine große Aufgabe, die gelöst werden möchte, so dass Sie, liebe Züchterinnen und Züchter, eine weitere Vermarktungschance für ihre Hengste bekommen!

Text: Beatrice Zimmermann LfL-ITZ

 

Tabelle 1: Pferde- und Mitgliederbestand Vergleich vom  31.12.2019 zum (31.12.2018)
Ponyrassen Spezialpferderassen Kaltblutrassen Gesamt
Eingetragene Stuten 1593 (1668) 348 (414) 55(49) 1996 (2131)
Eingetragene Hengste 244 (316) 97 (119) 9 (12) 350 (447)
Registrierte Fohlen 589 (582) 85 (101) 22 (18) 696 (701)
Stutbuchaufnahmen 215(223) 30( 88) 12 (4) 257 (315)
Mitgliederbestand zum 01.01.2020: 1324 (Stand 01.01.2019: 1467)
SHARE IT:

Comments are closed.