Page 24 - Katalog Frühjahrskörung 2021
P. 24

8.3.3   Abstammung
                             Alle gezeigten Zuchtprodukte müssen innerhalb der einzelnen Rassen den Vorgaben der ZBO entsprechen
                             und  einen  Abstammungsnachweis  einer  anerkannten  Züchtervereinigung  haben  oder  erhalten  können
                             (anerkannte Zuchtversuche ausgenommen).

                      8.3.4   Klasseneinteilung
                             Die  Einteilung  der  Tiere  in  Klassen  richtet  sich  nach  dem  Nennergebnis  bei  den  einzelnen  Rassen  der
                             jeweiligen  Schau. Sie soll so  vorgenommen  werden,  dass  eine  aussagekräftige  Konkurrenz  gegeben  ist.
                             Diese hängt u.a. auch vom Einzugsgebiet der betreffenden Schau ab.

                             Die  an  einer  Zuchtschau  teilnehmenden  Tiere  können  zwar  nicht  an  einer  gleichzeitigen
                             Gebrauchstierschau wohl aber an einer Verkaufspferdeschau teilnehmen.
                             Als Familie gelten:
                             a)     Stute mit mindestens zwei unmittelbaren Nachkommen
                             b)     Mindestens drei Nachkommen einer nicht ausgestellten Stute
                             c)     Stute mit Tochter und Enkel(in).

                      8.3.5   Klassengröße
                             Die Klassengröße der nach Rasse eingeteilten Tiere/Familien soll drei Tiere/Familien nicht unter- und zehn
                             nicht überschreiten. Gegebenenfalls wird nach dem Geburtsdatum nochmals unterteilt. Eine Unterteilung
                             nach der väterlichen Abstammung ist nur bei offiziellen Nachzuchtbewertungen der Hengste zulässig.


                      8.3.6   Zusammenlegung von Klassen
                             Ergeben  sich  insbesondere  bei  den  Rassen  mit  relativ  geringer  Population  innerhalb  der  einzelnen
                             Altersstufen  keine  aussagefähigen  Konkurrenzen,  ist  eine  sinnvolle  Zusammenfassung  verschiedener
                             Altersstufen möglich.

                             Die Zusammenfassung mehrerer Rassen in einer Klasse sollte nur bei sehr geringer Nennung bei diesen
                             Rassen  und  auch  dann  nur  innerhalb  vergleichbarer  Gruppen  (z.B.  Reitponyrassen;  Robustrassen;
                             iberische Pferderassen; Gangpferde; etc.) erfolgen.


                      8.3.7   Leistungsprüfungen
                             Abgelegte Leistungsprüfungen können Voraussetzung für die Teilnahme an einer Schau sein. Zuerkannte
                             Titel  wie  Staatsprämienstute,  Elitehengst,  Leistungsstutbuch  u.a.  können  im  Schaukatalog  aufgeführt
                             werden, wenn sie im Nennungsformular enthalten sind.

                      8.3.8   Prämierungsstufen
                             Die  in  einer  Schau  vorgestellten  Tiere  werden  in  der  Regel  gemustert  und  klassenweise  auf  dem  Ring
                             rangiert. Sie erhalten eine Einstufung in drei Prämierungsklassen, wobei gilt:

                             Klasse I  =   ziemlich gut und besser
                             Klasse II  =   befriedigend und
                             Klasse III  =   ausreichend

                             In die Gesamtbewertung gehen die Hauptkriterien Typ, Gebäude und Gangveranlagung entsprechend der
                             rassespezifischen  Gewichtung  ein.  Tiere  mit  einer  geringeren  Gesamtnote  werden  nicht  prämiert.  Bei
                             Fohlenschauen erhalten die mit 7,5 und besser bewerteten Fohlen den Eintrag im Abstammungsnachweis
                             „Prämienfohlen“. Bei Fohlenschauen muss der Zuchtleiter bzw. der Beauftragte des Zuchtausschusses als
                             Richter mitwirken.

                      8.3.9   Stallschilder
                             Der Verband kann an die auf den Schauen vorgestellten Tiere Stallschilder für die Prämierungsklassen I, II
                             und III, ggf. in gesonderter Form für Fohlen, für Zuchttiere, für Gebrauchstiere und für Familien vergeben.

                      8.3.10   Sonderpreise
                             Sonderpreise können je nach Auftrieb und Bedeutung vergeben werden, wie z.B.
                                              Bestes Stutfohlen
                                              Bestes Hengstfohlen
                                              Beste zweijährige Stute
                                              Beste dreijährige Stute
                                              Siegerstute
                                              Siegerhengst
                                              Siegerfamilie
                             und bei den Gebrauchstieren entsprechend.

                             Die vorgenannten Auszeichnungen können nur vergeben werden, wenn eine genügend große Konkurrenz
                             innerhalb der einzelnen Rasse gegeben ist. So müssen sich z.B. mindestens zwei la prämierte Tiere sich
                             um die entsprechende Auszeichnung beworben haben.

                             Um  den  Titel  „Siegerstute“  können  nur  dreijährige  und  ältere  Stuten  konkurrieren,  die  bei  Schauen  des
                             gleichen Veranstalters noch nicht mehr als zweimal Siegerstute geworden sind.

                             Wird eine Auszeichnung „Beste dreijährige Stute der Schau“ vergeben, können sich dreijährige Stuten nicht
                             um den Titel „Siegerstuten“ ihrer Rasse oder der Schau bewerben.
   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28