Bundeshengstschau der Robustponyrassen 2019

Ebenfalls im Rahmen der Grünen Woche richtete die FN zum ersten Mal die FN-Bundeshengstschau für die Robustponyrassen aus. Mit insgesamt neun Hengsten hielten die bayerischen Züchter die Fahnen des BZVKS in der Landeshauptstadt hoch. Besonders stark vertreten war Bayern in der Klasse der Shetland Ponys (unter 87 cm). Auf drei Ringen wurden insgesamt sechs bayerische Hengste vorgestellt. Bereits jüngst im Rahmen der Süddeutschen rotierenden Körung auf sich aufmerksam gemacht knüpfte der Palominoschecke „Elmhorst Elliot“ in Berlin an diesen Erfolg an. Der erst vierjährige Hengst aus der Zucht und im Besitz von Stephan Elmer (Chieming) überzeugte mit viel Präsenz und guter Gangmechanik, sodass er sich neben dem Sieg in seinem Ring auch den Bundesprämientitel sicherte. Der für Mecklenburg Vorpommern startende, ebenfalls von Stephan Elmer gezogene und in Bayern gekörte ehemalige Siegerhengst „Elmhorst Irish Coffee“ wurde auch mit dem Titel Bundesprämienhengst ausgezeichnet und unterstreicht damit die Qualität dieser Zucht am schönen Chiemsee. Auch die anderen bayerischen Hengste konnten auf sich aufmerksam machen – nur knapp die Bundesprämie verpasste „Elmhorst Moneymaker“. Diesen Rappscheckhengst aus der Zucht von Stephan Elmer zeichnet vor allem seine gute Gangmechanik mit aktiven Hinterbein aus. Ebenfalls knapp an den Rängen der Prämierung vorbei erreichte „Golden Dawn of Duke Stable“ ausgestellt von seiner Besitzerin Irmgard Guggenbichler aus Staudach als einziger Mushroomfarbene Hengst der gesamten Schau einen hervorragenden 4ten Platz in seiner Klasse und platziert sich somit im vorderen Mittelfeld. Die weiteren Shetland Pony (unter 87 cm) Hengste brauchten sich im bundesweiten Vergleich ebenfalls nicht zu verstecken – mit „Emperor van Bromishet“ präsentierte Alfred Burghartswieser aus Teisendorf einen sehr bewährten Hengst und auch die Hengste „Bayerns Belissimo“ und „Bayerns Alaba“ (beide aus der Zucht und im Besitz von Familie Stumhofer, Dingolfing) konnten einen Eindruck der jahrzehntelangen Zucht und Selektion vermitteln. Im Ring der Deutschen Classic Ponys starteten mit „Kronprinz“ und „Eichenwalls Jeremy“ zwei bayerische Ponys. Der rappwindfarbene „Eichenwalls Jeremy“ im Besitz vom Classicponygestüt Taubergrund Familie Kellermann präsentierte sich bewegungsstark und typvoll und wurde FN-Bundessiegerhengst – dieser Hengst kann bereits auf einige Erfolge zurück blicken: Im Fohlenalter hatte er das Fränkische Fohlenchampionat als Siegerfohlen verlassen, im Rahmen der Körung in Marbach wurde er als Siegerhengst herausgestellt und auf der letztjährigen Frühjahrskörung konnte er zusätzlich als Prämienhengst ausgezeichnet werden. Einen herzlichen Glückwunsch an Familie Kellermann zu diesem Erfolg! Ganz knapp nur verpasste der bewährte Leistungshengst „Kronprinz“ die Bundesprämie – der windfarbene ist gezogen und im Besitz von Werner Firsching aus Grettstatt und fiel in Berlin vor allem durch seine harmonischen Partien im Körperbau, seine sehr schwungvolle, dynamische Trabbewegung und einen äußerst ergiebigen Schritt auf. Auch bei den Shetland Ponys 87 cm und größer konnten die bayerischen Züchter einen bewährten Hengst im bundesweiten Vergleich vorstellen – mit „Valentin von der Ostsee“ präsentierte die ZG Karin Reitsberger und Brigitte Böhm einen sehr harmonischen Hengst in auffallend schöner Rappscheckfarbe. Dieser Hengst kann bereits gekörte Söhne vorweisen, von denen einer ebenfalls in Berlin nominiert und vorgestellt wurde.  
SHARE IT:

Comments are closed.