2. Süddeutsches Championat des Freizeitpferdes/-ponys entschieden

Sieg für Leonhards Charlotte und Marxoeds Rubina

In München sind im Rahmen des Riemer Pferdesportfestes die 2. Süddeutschen Freizeitpferdechampions gekürt worden. In der Abteilung für vier- bis siebenjährige Pferde und Pony aller Rassen aus den süddeutschen Zuchtverbänden siegte die Leonharder Schimmelstute Leonhards Charlotte, in der für alle offenen Abteilung sicherte sich die Welsh Cob-Stute Marxoeds Rubina die Siegerschärpe.

Am 27.07.2019 fand auf der Reitanlage München- Riem das 2. Süddeutsche Championat des Freizeitpferdes/-ponys satt. Auch in diesem Jahr wurde die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Pferdezuchtverbände (AGS), dem BZVKS, BRFV, LV Bayern und der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) durchgeführt. Wie beim Bundesweiten Championat des deutschen Freitzeitpferdes bzw. Freizeitponys mussten auch die süddeutschen Kandidaten fünf Teil-Wettbewerbe bewältigen und am Ende sogar noch Regen und Gewitter trotzen. In diesem Jahr fungierten als Richterinnen Anette von Hartmann und Sylvia Bässler- Stöcklein. 17 Reiterinnen und Reiter wetteiferten mit den unterschiedlichsten Rassen um den begehrten Wanderpokal des BZVKS.

Als Sieger in der Gesamtwertung der ersten Abteilung, somit Süddeutscher Champion, ging mit einer Gesamtpunktzahl von 83,3 Punkten die Vorjahres-Zweite Leonhards Charlotte hervor, die vor allem in der Gehorsamsaufgabe mit einer glatten „10“ punkten konnte. Geritten wurde die Schimmelstute von Fabienne Cathalan aus Grassau. Leonhards Charlotte (v. Naviero) ist eine Vertreterin der noch jungen Rasse der Leonharder, die in genetischer Hinsicht auf den drei Ausgangsrassen Welsh Cob, Haflinger und Pura Raza Espanol basiert und ihre Wurzeln auf dem St. Leonhardshof im bayerischen Untereggerhausen hat. Das Ursprungszuchtbuch wird von dem Bayerischen Zuchtverband für Kleinpferde und Spezialpferderassen geführt. Den Silberrang in der ersten Abteilung belegte mit 81,6 Punkten die ebenfalls siebenjährige Deutsche Reitponystute Morgiana et Ina (v. FS Champion de Luxe) aus der Zucht von Günther Mulder (Goch) und vorgestellt von Nicole Riedmayer (Holzkirchen). Die Bronzemedaille ging an den Destano-Nachkommen Dantino, ein sechsjähriges Bayerisches Warmblut, gezogen von Alois und Thomas Wimmer in Stierberg und geritten von Angelika Gricks aus Grassau. Das Paar erzielte 79,5 Punkte.
In der offenen Abteilung verhalf die selbst gezogene achtjährige Welsh Cob-Stute Marxoeds Rubina ihrer Reiterin Stefanie Abel (Anger) zum Titel. Mit einer Gesamtpunktzahl von 81,7 verwies sie Catrin Hinzmann (Hohenpeißenberg) mit Deutschen Reitpony Paradiso auf den Silberrang (81,5). Die Bronzemedaille ging mit 80,6 Punkten an Caroline Pertschy und ihr elfjähriges bayerischen Warmblut Seven High.

Wir bedanken uns bei der Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Pferdezuchtverbände, die diese Veranstaltung unterstützt, sowie bei dem Landesverband Bayerischer Pferdezüchter für das Stiften der Ehrenpreise.

Béatrice Zimmermann- Lfl-ITZ Grub

SHARE IT:

Comments are closed.