Startseite
Termine
Aktuelles
Downloads
Zucht
Körung
Hengstverzeichnis
Leistungsprüfungen
Anforderungen
Ergebnisse
Landesschau
Jungzüchter
Sport
Verkaufspferde
Links und Partner
Über uns
Galerie
ZLF
Online - Deckmeldung

 Besuchen Sie uns auf Facebook

Hotline - unsere Zeitschrift

Herunterladen

online blättern

 

 

 

 

 

 

 

Zuchtverbände übernehmen Leistungsprüfungen ab 2014

Münster (fn-press). Alle Ponys und Kleinpferde sollen in Zukunft unter möglichst gleichen Bedingungen geprüft werden. Um das umzusetzen, verabschiedete der Beirat Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) bei den FN-Tagungen in Münster die neue Leistungsprüfungskonzeption für Ponys-, Kleinpferde- und sonstige Rassen.

 

Der Grund für die Überarbeitung der Leistungsprüfungskonzeption ist die Novelle des Tierzuchtgesetzes 2006. Darin wurde festgelegt, dass sich der Staat aus der Durchführung der Prüfungen zurückzieht und diese privatisiert werden. Seit 2011 gilt bereits für Reitpferdehengste eine neue Richtlinie für die Hengstleistungsprüfungen (HLP), ab 2014 tritt auch für Ponys und Kleinpferde eine neue Leistungsprüfungskonzeption (LP) in Kraft.

 

Ziel der neuen Konzeption ist unter anderem die Optimierung der Zuchtprogramme und die Vereinheitlichung der Prüfungen, damit möglichst viele Pferde gemeinsam geprüft werden können. Das neue System soll aussagekräftige, transparente und vergleichbare Ergebnisse liefern. Zuständig für die Organisation und den Ablauf der Prüfungen sind die Zuchtverbände, nicht die FN, die gemeinsam mit den Zuchtverbänden die neue Konzeption erarbeitet hat. Die LP für Ponys und Kleinpferde ist allerdings nicht mit der neuen HLP für Reitpferde vergleichbar.

 

„Mit der Richtlinie für Leistungsprüfungen von Hengsten, Stuten und Wallachen aller Pony-, Kleinpferde- und sonstigen Rassen wird den Prüfungsstationen und Zuchtverbänden ein Werk an die Hand gegeben, das alle wichtigen Bestimmungen und Prüfungsinhalte zusammenfasst“, erklärt Dr. Teresa Dohms-Warnecke, stellvertretende Geschäftsführerin des FN-Bereichs Zucht. Grundsätzlich ist das Prüfungsangebot für Hengste, Stuten und Wallache deutlich umfassender geworden. Es werden mehr Feldprüfungen auch für Hengste angeboten und auch Wallache dürfen in dem neuen System geprüft werden. Insgesamt beinhaltet die LP-Richtlinie bisher elf Stations-, eine Kurz- und zwölf Feldprüfungen und eine Übersicht der Leistungsprüfungen der jeweiligen Rasse, die im Zuchtprogramm festgelegt sind. Inhaltlich werden ab 2014 deutliche Schwerpunkte auf die Bewertung der Grundgangarten sowie den Fremdreitertest gelegt. Neben diesen verschiedenen Prüfungsformen sind weiterhin auch die Leistungsnachweise über den Turniersport möglich.

 

Alle wichtigen Informationen zu den Leistungsprüfungen werden ab Herbst unter www.pferd-leistungspruefung.de erhältlich sein. „Die Züchter können sich über diese zentrale Internetseite ausführlich über Termine, Ausschreibungen und Ergebnisse informieren“, sagt Teresa Dohms-Warnecke. Die Anmeldung erfolgt über den Zuchtverband, der die Prüfung ausgeschrieben hat. Aus dem Grund werden auch alle Fragen zu den Leistungsprüfungen von den  Vertretern der Zuchtverbände beantwortet.                                                        

evb

 

 
| Kontakt | Impressum | Beitragsarchiv |