Landesschau 2019

Am Wochenende des 15. und 16. Juni war es wieder soweit – die besten Stuten wurden auf die Olympia-Reitanlage in München-Riem eingeladen und konkurrierten anlässlich der Landeschau um den begehrten Titel der Staatsprämie bzw. der Staatsprämienanwartschaft.

Die Landesschau in München ist einer der bedeutendsten Höhepunkte im Leben einer Zuchtstute.

Nach strenger Vorselektion im Rahmen der Stutbucheintragungen wurden die besten Stuten zu diesem großen Ereignis eingeladen. Anlässlich der Landesschau erfolgte dann die endgültige Auswahl der Anwärterinnen auf den Staatsprämientitel gemäß der entsprechenden Richtlinien des bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Lediglich 20% der Stuten pro Rasse des aktuellen Eintragungsjahres dürfen diesen hoch begehrten Titel erhalten. So ist es nicht auszuschließen, dass einige Stuten ohne diesen Titel heimgehen mussten. Dennoch sollten sich ihre Züchter bzw. Besitzer immer vor Augen halten, dass ihre Stuten zu der gehobenen Qualität des bayerischen Stutenbestandes gehören.
Kommentiert wurde jede einzelne Stute ausgiebig und fachkompetent vom Gastrichter Hans- Willy Kusserow, dem Zuchtleiter des Pferdezuchtverbandes Rheinland- Pfalz-Saar. Besonders erfreut war er über die entspannte Atmosphäre und über die top entwickelten und präsentierten Stuten.

Mit 18 verschiedenen Rassen, davon acht Freizeit-, vier Sport- und sechs Spezialpferderassen, wurde die Rassevielfalt des BZVKS wieder einmal verdeutlich. Insgesamt 25 mal wurde der so begehrte Titel Staatsprämienanwartschaft vergeben und dreimal der nahezu gleichwertige, jedoch vom BZVKS vergebene Titel Prädikatsstutenanwartschaft. Auch in diesem Jahr konnten sich die Züchter der Spezialpferderassen und der Sportponyrassen über die staatliche Züchtermedaille in Silber, gegeben vom Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, freuen. Beide Siegerstuten waren bayerisch gezogen. Dier Besitzer der Siegerstute der Freizeitrassen erhielt die FN Medaille in Silber.

In diesem Jahr begann die Landesschau mit dem Ring der Spezialpferderassen. Siegerstute der unterschiedlichsten Spezialpferderassen wurde die fünfjährige Criollostute „Estrella“ aus dem Besitz von Josef Troll aus Mengkofen, gezogen wurde die Stute von Anita Wastl aus Leiblfing. Die Tochter des Entablado El Comediante bestach die Kommission durch ihre Korrektheit und Funktionalität ihres Gebäudes, sowie ihren lockerem und ausgesprochenen natürlichen Bewegungsablauf. Ebenfalls besonders positiv fielen ihre Gelassenheit und Leistungsbereitschaft auf. Die Stute absolvierte bereits vierjährig eine Leistungsprüfung mit der Endnote 8,43. Reservesiegerin wurde „Igazmondó“ eine großrahmige Stute der Rasse Leutstettener Pferd. Diese sympathische braune Stute aus der Zucht von Irmgard Neumair und aus dem Besitz von Marion Sieber konnte ebenfalls mit der begehrten Staatsprämienanwartschaft ausgezeichnet werden. Igazmondó verfügt über lange Linien, einen guten Rasse– und Geschlechtstyp, sowie taktsichere und elastische Gänge.

Weitere 1a Stuten und Prädikatsstute waren die zehnjährige American Miniature Horse Stute „GM Bucks Rocking Tinker Bell“ aus dem Besitz von Rosemarie Gronewald, Altheim, die siebenjährige bosnische Gebirgesstute „Darinka IV“ vom Leistungshengst Ramiro, Züchterin und Besitzerin Tanja- Christin Trefz aus Backnang und die neunjährige, leistungsgeprüfte Achal Tekkiner Stute „Darakhshan“, gezogen in Tschechien und im Besitz von Michaela Hohlstein.

Im Anschluss an den ersten qualitätsvollen Ring der Spezialpferderassen, wurden dem fachkundigen Publikum die Sportponyrassen vorgestellt.

Hier ging die Staatsmedaille in Silber an Anton Schindele aus Unterthingau für die überragende dreijährige „Giulietta“ von Cosmopolitan D aus der Staatsprämienstute Gina Lucy. Diese braune, äußerst charmante und dynamische Stute trat mit dieser Auszeichnung in die Fußstapfen ihrer Mutter, die ihrerzeiten ebenfalls Ringsiegerin und Landessiegerin wurde. Als Reservesiegerstuten wurden in diesem Jahr gleich zwei hervorragende Jungstuten ausgezeichnet. Zum einen die fünfjährige Connemarastute „Wirthsmühle Livia“, welche durch ihre guten Reitpferdepoints und ihre Bewegungsqualität überzeugen konnte. Die falbfarbene Stute aus der Zucht und dem Besitz von Angelika Wolf- Neuhaus aus Greding beweis auch schon unter dem Sattel ihr Können und ihre Leistungsbereitschaft. Die zweite Reservesiegerin wurde von der Familie Nutz aus Teisendorf gestellt. „Meisterhofs Rosemary“ präsentierte sich mit großzügig angelegten Partien, guter Funktionalität ihres Gebäudes und einem ausgesprochen lockeren Bewegungsablauf. Die Bundessiegerin des Jahres 2018 und zugleich Bundesprämienanwärterin holte sich neben dem Reservesieg auch den Titel der besten Welsh- Stute der Schau.

Eine weitere Klassensiegerin bei den Sportponyrassen wurde das Deutsche Reitpony Schneewittchen Royale K vom Leistungshengst Casino Royale K aus der Leistungsstute Schneewittchen, Züchter und Besitzer ist Günter Koller aus Neunburg v. Wald.
Bei den Freizeitponys erlangte die achtjährige Shetlandpony Stute „Silbersees Etjana“ von Orpheus aus der Edda vom Silbersee aus der Zucht von Rocker Peter Silbersee und nun im Besitz von Klaus Franz Schneider aus Poxdorf. Silbersees Etjana ist eine schicke, gut konstruierte Stute, die über einen großzügigen Bewegungsablauf verfügt. Reservesiegerstute wurde die von Gudrun Völkl aus Georgensgmünd gezogene und im Besitz stehende zehnjährige Islandpferdestute „Gárun vom Rezatgrund“ von dem Elitehengst þróttur frá Hvalnesi aus der Leistungsstute Grýta frá Fjalli. Sie verfügte über viel Körperharmonie, einem stabilen, gut ausgeprägtem Fundament und einer ergiebigen Gangmechanik.

Weitere Klassensiegerinnen der Freizeitponyrassen wurden eine Welsh Pony Stute, Sektion A, Meisterhof´s Serena von Eppynt Quick Silver von Johann und Rupert Nutz aus Teisendorf, Bayerns Milva (Shetland Pony unter 87 cm) vom Prämienhengst Elmhorst Fitschi, aus der Zucht und dem Besitz von Reinhard und Sophie Stumhofer aus Dingolfing, Kiss of Chestnut Stable (Shetland Pony unter 87 cm) von Devil van Stal de Lagevoort, aus dem Besitz von Irmgard Guggenbichler aus Staudach, Granada (Dt. Partbred Shetalnd Pony unter 87 cm) von Prämienhengst Rabeins Ignatz aus der Zucht und dem Besitz Ines Mattusch- Merk aus Eberfing, Joslehofs Alice im Wunderland (Kleines Deutsches Pony) von Leistungshengst Waulkmill Macrory, Züchter und Besitzer Anton und Sabine Schaubmaier, Kyra BEVS (Deutsches Classic Pony) von Leistungshengst Kronprinz, Züchter und Besitzer Barbara- Elisabeth von Stetten aus Seeg.

Die jeweiligen Sieger, Reservesieger und alle Teilnehmer findet ihr hier im Album:

Comments are closed.